Wir retten Leben durch den besonderen Tastsinn sehbehinderter Menschen in der Brustkrebs-Früherkennung. Blinde Frauen erhalten die Chance, einen zutiefst sinnvollen Beruf auszuüben.

  • Worum geht es in diesem Projekt?

    Seit 2011 schafft das gemeinnützige Sozialunternehmen discovering hands gUG Arbeitsplätze für blinde und sehbehinderte Frauen nicht "trotz ihrer Behinderung", sondern "wegen ihrer Begabung". Mit Hilfe ihres besonderen Tastsinns wird eine verbesserte Brustkrebsfrüherkennung in Zusammenarbeit mit Fachärzten nachweislich möglich. 55 Frauen mit einer Sehbehinderung wurden zu "Medizinisch-Taktilen Untersucherinnen“ (MTU) ausgebildet.

  • Welchen sozialen Herausforderungen widmet Ihr Euch und warum?

    Die Arbeitslosenquote unter Menschen mit einer Behinderung liegt mit 11,2% sehr viel höher als die nicht behinderter Menschen. Blinde Frauen erhalten die Chance, einen zutiefst sinnvollen Beruf auszuüben. Gleichzeitig werden Leben gerettet, indem die Brustkrebsfrüherkennung und Vorsorge verbessert wird. Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung und eine der häufigsten Todesursachen von Frauen – jedes Jahr erkranken in Deutschland über 70.000 Frauen an dieser schicksalshaften Diagnose und 18.000 sterben daran. Die Häufigkeit nimmt jährlich um zwei Prozent zu.

  • Wofür werden die goodCents verwendet?

    GoodCents fließen in folgende Bereiche: • Stipendien finanzierte Ausbildung zur Medizinisch Taktilen Untersucherin (MTU) • Umsetzung des Modells künftiger „discovering hands- Zentren“ • Qualifizierungs-und Weiterbildungsmaßnahen für MTUs • Sicherung gleichbleibender Qualitätsstandards • Digitalisierung für eine vereinfachte und verbesserte Befunddiagnostik • Organisation eines optimalen Arbeitsumfeldes für blinde und sehbehinderten Kolleginnen

  • Welche positiven Wirkungen erzeugt Ihr damit?

    47 MTU haben bereits eine dauerhafte Anstellung im Rahmen ihrer persönlichen Arbeitszeitvorstellung erhalten. Unsere qualifizierten MTUs können 37.600 Taktile Untersuchungen im Jahr durchführen (800 je MTU). Sie werden statistisch betrachtet bei insgesamt 117 Patientinnen frühzeitig bösartige Tumore ertasten, die demzufolge heilend behandelt werden können. Das wird nach aller Voraussicht diesen Frauen das Leben retten. Durch die Entdeckung dieser Karzinome im Stadium I statt im Stadium II werden für jede Betroffene Therapiekosten in Höhe von etwa 9.000,00€ sowie Produktivitätsverlustkosten in Höhe von 48.000,00€ eingespart. An Sozialkosten entfallen jährlich rund 705.000,00€.

  • Was treibt Euch als Gründer:innen an?

    Wir sind überzeugt, dass jeder Mensch sich mit den eigenen Fähigkeiten zum Wohl der Gesellschaft einbringen kann: Wer sich auf sein Augenlicht nicht verlassen kann, trainiert den Tastsinn optimal. Mit dieser Fähigkeit sind unsere Medizinisch-Taktilen Untersucher:innen in der Lage, brustkrebserkrankten Frauen eine frühere Diagnose zu ermöglichen - das kann lebensrettend sein!

Meilensteine

NOCH 3.792.000 GC BIS ZUM MEILENSTEIN

Ein Ausbildungs-Stipendium

Ausbildung einer Frau zur Medizinisch Taktilen Untersucherin.

NOCH 14.992.000 GC BIS ZUM MEILENSTEIN

Ein Jahr Kernteam Sicherung

Sicherung der unverzichtbaren Kapazitäten im Kern-Team unserer gemeinnützigen Unternehmergesellschaft.

NOCH 34.992.000 GC BIS ZUM MEILENSTEIN

Ausbau internationale Projekte

Mit 350.000 € können wir die Standorte in Österreich, Schweiz, Kolumbien, Indien und Nepal ausbauen.

8.000 goodCents